Vermögensaufbau: So klappt’s mit dem passiven Einkommen

Finanzielle Sicherheit im Alter, keine Geldsorgen, ein passives Einkommen durch Kapitalerträge – davon träumen viele Bundesbürger. Mit der richtigen Strategie beim Vermögensaufbau lassen sich diese Ziele erreichen. Erfahren Sie hier alles zu einem sicheren und langfristigen Vermögensaufbau.

Vermögensaufbaustrategie

Selbst mit einem kleinen Einkommen lassen sich mit langem Atem und geschickter Auswahl von Finanzprodukten beträchtliche Werte anhäufen.

Die Vermögensaufbau-Pyramide

Mit der Vermögenspyramide lässt sich der Weg zu einem nachhaltigen Vermögensaufbau modellhaft darstellen. Eine gute Finanzstrategie benötigt einen Fahrplan! In erster Linie sollten Sie nämlich darauf achten, dass Ihr Fundament auf sicheren Beinen steht, ehe Sie sich der Investition in Fonds widmen.

Vermögensaufbau

Auf der ersten Stufe sollten Sie sich um den essentiellen Risikoschutz kümmern. Das Leben ist mit vielen Widrigkeiten gespickt, gegen die Sie sich mit den passenden Versicherungen absichern können. Vermittler als auch Verbraucherschützer sind sich einig, dass Privathaftpflicht-, Hausrat-, Risikolebens- und eine Berufsunfähigkeitsversicherung zum grundsätzlichen Schutz dazugehören. Sie sichern damit Ihr Vermögen ab und schützen sich vor einem finanziellen Ruin: Schadensersatzforderungen Dritter können mit der Haftpflichtversicherung beglichen werden und Sie müssen nicht auf eigene Mittel zurückgreifen.

Die zweite Stufe unserer Pyramide bildet eine weitere Grundlage für Ihren langfristigen Vermögensaufbau. In diesem Stadium gilt es, die eigene Liquidität zu sichern. Denn unerwartete Ausgaben sind fast alltäglich: Reparaturen im Haushalt oder am Auto sollten Sie nicht dazu zwingen, Kredite aufnehmen zu müssen. Besser ist es, drei Nettomonatsgehälter auf dem sicheren und schnell abrufbaren Tagesgeldkonto zu verwahren.

Die nächste Stufe der Vermögensaufbau-Pyramide befasst sich mit der Absicherung des Lebensabends. Es ist bereits jetzt klar, dass die gesetzliche Rente in Zukunft nicht mehr ausreichen wird. Private Initiative ist gefragt und im Rahmen einer Riester-Rente wird diese sogar staatlich gefördert. Aber auch ein Bankspar- und Fondssparplan auf Renten-, Geldmarkt- oder Garantiefonds aber auch sichere, bewährte Immobilienfonds eignen sich, um ein angenehmes Polster für das Alter zu schaffen.

Mit der vierten Stufe kommen wir an der Spitze unserer Vermögenspyramide an. Doch erst einmal einen Blick zurück auf die vorangegangen drei Schritte:

  1. Sie verfügen über alle relevanten Versicherungen.
  2. Sie haben keine Schulden bzw. die Tilgung ist gesichert. Sie verfügen über eine ausreichend hohe Reserve, mit der Sie auch unerwartete Ausgaben begleichen können.
  3. Sie sorgen privat fürs Alter vor.

Wenn Sie nach diesen drei Stufen Kapital „überschüssig“ haben, können Sie dieses aktiv einsetzen, um es kontinuierlich zu vermehren. Am Kapitalmarkt können Sie verschiedene Renditechancen wahrnehmen, sei es durch Aktienfonds oder Direktinvestments. Fällen Sie jedoch keine Anlageentscheidung blindlings aus dem Bauch heraus, sondern nehmen Sie eine professionelle Beratung wahr. Achten Sie darauf, dass die Finanzprodukte auch Ihrem Risikoprofil entsprechen.