Riester Rente: So funktioniert sie!

Die Riester Rente ist eine gute Möglichkeit, um privat für das Alter vorzusorgen. Dass die gesetzliche Rente für den Erhalt des gewohnten Lebensstandards im Alter nicht ausreichen wird, dürfte mittlerweile jedem klar geworden sein.

Vergleich für Riester Rente

Je früher man sich um den Aufbau einer privaten Altersvorsorge bemüht, umso besser stehen die Chancen für eine sichere finanzielle Absicherung im Rentenalter. Mit der Riester Rente profitieren Sparer noch zusätzlich von der staatlichen Förderung.

Riester Rente: Formen und ihre Sicherheit

Die Riester Rente gibt es in verschiedenen Varianten. Sie kann sowohl als klassische oder fondsgebundene Rentenversicherung, als auch als Bank- oder Fondssparplan abgeschlossen werden. Auch die Möglichkeit zur Eigenheimfinanzierung mit Hilfe des Wohn-Riester-Programms kann genutzt werden.

Für alle Riester-Verträge gilt: Es besteht eine Garantie auf die Auszahlung des angesparten Vermögens inklusive der staatlichen Zulagen bei Eintritt ins Rentenalter – ganz unabhängig davon, für welche Variante man sich entschieden hat. In Zeiten eines finanziellen Engpasses kann die Riester Rente auch beitragsfrei gestellt werden – und im Falle einer Arbeitslosigkeit wird die Riester Rente auch nicht, wie andere Vorsorgeprodukte, zum anrechenbaren Vermögen gezählt. Sie ist außerdem pfändungsfrei.

Für die Riester Rente kann sich jeder entscheiden, der rentenversicherungspflichtig oder als Beamter beschäftigt ist. Auch Ehepartner können über einen Zulagenvertrag die Riester-Förderung erhalten, sofern der Ehepartner einen entsprechenden Riester Vertrag abgeschlossen hat. Die staatlichen Zulagen belaufen sich auf 154 Euro jährlich für den Riester-Sparer, sowie 185 Euro Kinderzulage für jedes Kindergeld berechtigte Kind. Für Kinder, die ab 2008 geboren wurden, beträgt die Förderung sogar 300 Euro jährlich. Die Förderung wird ausbezahlt, wenn mindestens 4 Prozent des Bruttovorjahreseinkommens in die Riester Rente geflossen sind. Der Maximalbetrag liegt jedoch bei 2.100 Euro pro Jahr. Wer arbeitslos ist, sich in Elternzeit befindet oder Erwerbsminderungsrente bezieht, muss lediglich den Sockelbetrag von 60 Euro jährlich aufwenden, um in den Genuss der staatlichen Förderung zu kommen.

Die getätigten Einzahlungen können steuerlich geltend gemacht werden. Allerdings ist die Riester-Rente im Alter voll steuerpflichtig. Dann jedoch gilt in der Regel ein geringerer Steuersatz als zu Erwerbszeiten.

Auszahlung der Riester-Rente

Generell kommt die Riester Rente als lebenslange Zusatzrente zur Auszahlung. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, sich bis zu 30 Prozent des Vermögens bei Rentenbeginn auszahlen zu lassen. Nach Abzug des Einmalbetrages wird die Rente neu berechnet und reduziert sich entsprechend.

Riester-Rente-Vergleich

Die Riester Rente wird in verschiedenen Varianten angeboten. Je nachdem, welches Risikoprofil ein Anleger besitzt und welche individuellen Ansprüche und Vorstellungen er hat, kann es sich für das optimale Riester-Produkt zum Aufbau einer privaten Altersvorsorge entscheiden.

Generell gilt: Mindestens die einbezahlten Beträge inklusive der staatlichen Zulagen werden am Ende der Ansparphase zur Auszahlung garantiert.

Riester Rentenversicherung & Fondssparplan

Klassische Rentenversicherungen im Rahmen der Riester Rente bieten nur durchschnittliche Renditechancen – bestehend aus einem Garantiezins von derzeit 1,25 Prozent zuzüglich der Überschussbeteiligung der Versicherungsgesellschaft. Die Rentenversicherung bietet allerdings Planungssicherheit – und eignet sich deshalb insbesondere für Riester Sparer, die zwischen 40 und 50 Jahre alt sind und die Mindesthöhe ihrer Rente bereits bei Abschluss der Riester Rente wissen wollen.

Die fondsgebundene Rentenversicherung bietet hingegen bessere Renditechancen. Die einbezahlten Beiträge werden bei dieser Form der Riester Rente in verschiedene Fonds investiert, die der Sparer selbst zusammenstellen kann. Anleger müssen sich hierbei jedoch – wie auch bei einem Riester Fondssparplan – auf zwischenzeitliche Verluste einstellen. Diese können jedoch vor allem bei einer längeren Ansparphase gut wieder ausgeglichen werden.

Riester Banksparplan & Immobilienfinanzierung

Mehr Sicherheit als die Fondsvarianten bietet der Riester Banksparplan. Hier orientiert sich die Rendite an der Entwicklung der Kapitalmarktzinsen – die Anlage kann jedoch nicht ins Minus rutschen. Sparer, die sichere Erträge erlangen oder das Geld später in eine selbstgenutzte Immobilie investieren möchten, sind mit dieser Form der Riester Rente gut bedient.

Für Riester Sparer, die eine Immobilienfinanzierung planen, besteht außerdem die Möglichkeit zum Abschluss eines Bausparvertrages im Rahmen der Riester Rente. Zwar sind die Zinsen hier nur mäßig, doch es besteht nach Zuteilung des Bausparvertrages der Anspruch auf einen kostengünstigen Kredit.

Riester Rente Vergleich lohnt sich

Um die Riester-Förderung zu erhalten, muss das ausgewählte Produkt in jedem Falle Riester-zertifiziert sein. Dies ist unter anderem an der Riester-Zertifizierungsnummer zu erkennen, die die entsprechenden Produkte kennzeichnet.

Vor dem Abschluss einer Riester Rente sollte auf alle Fälle ein Vergleich der vorhandenen Möglichkeiten und Varianten erfolgen. Und auch dann, wenn die Wahl für ein bestimmtes Anlageprodukt bereits getroffen wurde, empfiehlt sich ein sorgfältiger Riester Rente Vergleich im Hinblick auf die verschiedenen Anbieter. Nur so kann das passende Altersvorsorgeprodukt gefunden werden, das auf die persönlichen Wünsche und Vorstellungen zugeschnitten ist.