Finanzplanung: Ein Beitrag zur sozialpädagogischen Familienhilfe in der Bundesrepublik Deutschland

„Die Gegenwart erforschen – die Zukunft denken“ so lautet das Motto des Deutschen Jugendinstituts e.V. (DJI). Das in München beheimatete Institut widmet sich der Erforschung von Kindheit, Jugend und Familie in Deutschland.

Auch die Geldanlage Fibel ist der Überzeugung, dass eine Investition in die Jugend unseres Landes zweifelsfrei die höchste Rendite abwirft. Allerdings stellt sich auch immer mehr heraus, dass die Annahmen des Generationenvertrags heute so nicht mehr gelten.

Finanzprodukte zur Altersvorsorge

Beispiel Altersvorsorge: Mit den Produkten Riester-Rente und Rürup-Rente verlangt der Staat von seinen Bürgern und insbesondere von der jüngsten Generation immer mehr Eigeninitiative. Eine geringere Garantieverzinsung fordert den Sparern jedoch eine höhere Risikobereitschaft ab. Wer seine Renditeerwartungen erfüllen möchte, muss auf alternative Produkte zurückgreifen. Hier eignen sich beispielsweise fondsgebundene Versicherungen, die ein Teil ihrer Gelder in Fonds anlegen.

Doch nicht nur die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch: Wenn Jugendliche heutzutage ins Berufsleben einsteigen, müssen sie sich in vielen Fällen mit prekären Arbeitsverhältnissen begnügen. Ein Vermögensaufbau, wie er sich noch im letzten Jahrhundert bewerkstelligen ließ, ist so kaum möglich.

Mehr Taschengeld mit Kapitalanlagen

Viele Jugendliche werden von den subjektiv wahrgenommenen Einstiegshürden abgeschreckt. Dabei ist die sichere Geldanlage keine komplizierte Angelegenheit und ein Fondssparplan lässt sich bereits ab 25 Euro im Monat eröffnen. Allerdings sollten die noch unerfahrenen Sparer riskante Investments, wie die in Schiffsfonds, Flugzeugfonds oder Gasfonds vermeiden.

Zur ersten Orientierung kann ein Kapitalanlage Vergleich überaus hilfreich sein. Das komfortable Tool ermöglicht es seinen Nutzern, die besten Geldanlagen anhand der individuellen Risikobereitschaft, des Anlagebetrags und der Anlagedauer zu filtern.

Auch in jungen Jahren lässt sich also bereits eine Entwicklung in Gang setzen, die die jungen Sparer von der Frage „Wie Geld anlegen?“ zur Aussage „10000 Euro anlegen“ bringt.

Vielen dürfte beim Lesen dieser Zeilen Nainas Tweet in Erinnerung gerufen werden. Die 17-jährige Schülerin sorgte Anfang des Jahres für deutschlandweite Diskussionen, indem sie die Versäumnisse des Schulsystems bei den Themen Finanzen und Versicherungen aufzeigte. Wir hoffen, mit unserem Beitrag diese Lücken ein klein wenig zu schließen.